Spenden zum Muttertag

JUGEND- UND NACHWUCHSKAPELLE UNTERFÖHRING

Daß die Sitzplätze in der Unterföhringer Schulaula für die Besucher fast nicht reichten, lag einerseits an den zahlreichen Musikanten auf der Bühne und ihren Müttern, andrerseits auch an der Ankündigung, den Erlös des Konzerts der bei einem Attentat im Unterföhringer S-Bahnhof schwerst verletzten Polizistin zur Verfügung zu stellen. Sowohl Mitgefühl für die junge Frau als auch die Auftritte der Musikanten waren von Erfolg gekrönt.

Die jüngste Gruppe, genannt „Bläserklasse“, eröffnete die Muttertags-Serenade mit einer Mollvariante von „Bruder Jakob“, entnommen aus der 1. Sinfonie von Mahler, und „Linus and Lucy“ aus dem Film „Peanuts“.

Unter den Besuchern fanden sich die ehemalige Schulleiterin Angelika Hillen und der Altbürgermeister Franz Schwarz. Beide zusammen ermöglichten seinerzeit (2009) den Start der Unterföhringer Bläserklassen, weil sie bereit waren, diese in der Schule zu genehmigen und durch Beschluss im Gemeinderat finanziell zu tragen. Aus den Bläserklassen gingen nach und nach die Nachwuchskapelle und die Jugendkapelle hervor, heute in einer Gesamtstärke von über vierzig Musikanten.

Das Programm bildete einen großen Muttertags-Blumenstrauß, einzelne Spieler kündigten die Stücke an und zitierten lustige, nachdenkliche und lobende Muttertags-Texte. Musiktitel wie „Frühling“, „Spring Fever“, „Tiritomba“ trug die Nachwuchskapelle vor, die Jugendkapelle lud mit der „Kuschelpolka“ und dem Frühlingswalzer das Publikum zum Kuscheln und Mitschunkeln ein. Musikalischer Höhepunkt und schwierigstes Stück waren das gigantische Werk „Schmelzende Riesen“ von Armin Kofler. Alle Vorträge wurden mit Bravour gemeistert und heftig beklatscht. Ohne Zugaben und stehenden Applaus wollten die Besucher den Saal nicht verlassen. Sie bedankten sich beim stets humorvollen Dirigenten Holger Hochmuth, bei den Spielern und Sprechern und nicht zuletzt bei den Organisatoren hinter der Bühne und wurden von Hanni Schweikl verabschiedet.
Und die Spenden? Anwesende und abwesende Besucher spendeten insgesamt 1.418,00 EURO. Dieser Betrag wird in Kürze überbracht. Eine rundum nachahmenswerte Muttertags-Serenade!

Wiedemann